Sie sind hier:  >>> Verein  >>> Geschichte 

Geschichte

Der Traditionsverein Störmede 1978 e.V. wurde am 13. Mai 1978 von folgenden Mitgliedern gegründet:

Franz Josef Kemper-Köster
Franz Josef Schwarte
Werner Könighaus
Ulrich Hoffmann
Ulrich Pohle
Heinz Dömer
Franz-Josef Simon

1979 gab es die erste Fotoausstellung im Haus Nazareth.

1980 wurde der Leiterwagen an der Lange Straße aufgestellt.

Im Jahre 1981 wurde der alte Osterfeuerbrauch aufgenommen und fand in verschiedenen Orten der Störmeder Feldflur statt. Seit einigen Jahren findet das Osterfeuer am Heimathaus statt.

1982 gab es die Veranstaltung Arbeit der Landsmänner mit alten Geräten auf den Feldern von Störmeder Landwirten.

Ebenfalls auf verschiedenen Feldern der Störmeder Landwirte gab es 1985 eine Vorführung mit alten Geräten und Pferdegespannen unter dem Motto Landbestellung im Wandel der Zeit.

1987 organisierte der Traditionsverein den Kreisheimattag in Störmede.

Unter dem Motto "Alte Handwerkskunst" fand 1989 eine Ausstellung und Vorführung alter Handwerksberufe in der Störmeder Schützenhalle sowie der näheren Umgebung statt.

1990 wurde das Heiligenhäuschen in Störmede renoviert.

Im Jahre 1992 wurde der Arbeitskreis Störmeder Platt gegründet, der sich um die Pflege und Weitergabe des Störmeders Platt kümmert und plattdeutsche Literaturen weiter gibt.

1996 gab es die Aktion Historisches Ernten und Dreschen auf dem Störmeder Schützenplatz und auf einigen Feldern der Störmeder Landwirte.

1997 wurde eine Vereinbarung über die Abtragung des alten und verfallenen Kahr-Hauses in der Turmecke getroffen. Im Folgejahr wurde dieses dann Stein für Stein und Balken für Balken abgebaut und eigelagert. Dazu wurden die Baumaterialien ergänzt.

Von 1999 bis 2001 fand das Antrags- und Genehmigungsverfahren zum Bau des Heimathauses statt. Das alte Kahr-Haus wird am Steinweg außerhalb des Walles neu aufgebaut.

2001 wurde der erste Spatenstich für das Heimathaus auf dem städtischen Grundstück am Steinweg gesetzt.

Von 2001 bis 2003 gab es eine intensive Bautätigkeit hauptsächlich in Eigenleistung. Zu den ehrenamtlichen Bauhelfern zählen der Architekt Rudi Dobras und der Baumeister Josef Schulte, viele zahlreiche Helfer und der Vorstand.

Passend zum 25jährigen Vereinsjubiläum wurde das Heimathaus im Mai 2003 eingeweiht. Die ersten Nutzungsmöglichkeiten waren die plattdeutschen Abende, Besichtigungen und Vorstandssitzungen.

Im November des Jahres 2005 fand eine Krippenausstellung im Heimathaus statt. Dort wurden Störmeder Krippen ausgestellt. Außerdem wurden Krippenfiguren der alten Störmeder Krippe vom Dachboden der Kirche hinuntertransportiert, gereinigt und präsentiert. Die Krippe ist heute wieder in der Pfarrkirche zu sehen.

Im März 2008 wurde das von der Störmeder Familie Konrad Lehmenkühler übernommene und restaurierte Wegekreuz aufgestellt und es gab eine feierliche Weihe am Heimathaus.

Zum 30jährigen Jubiläum fand 2008 ein Stiftungsfest am Heimathaus statt.

Bei der Austellung "Hochzeit Anno dazumal" im März 2009 wurden Hochzeitskleider, Ausstattungen, Geschenke, Aussteuer und traditionelle Festtafeln bis 1955, aber vor allem Hochzeits- und Familienfotos im Heimathaus gezeigt.

2011 wurde das Uhrwek der historischen Kirchtumuhr der St. Pankratius Pfarrkirche zu Störmede von 1929 restauriert. Das Uhrwerk wurde in der Werkstatt von Josef Schulte restauriert und fand seinen Platz im Ausstellungsraum des Heimathauses.


Seit der Eröffnung des Heimathauses 2003 hat sich ein jählicher Rhythmus von Veranstaltungen entwickelt: Osterbräuche, Anradeln (Start zur Fahrradsaison), Krautbundbinden, Apfel- und Kartoffelfest, Weihnachtskonzert, Vorträge und Ausflüge.

Das Wichtigste sind die Öffnungssonntage des Heimathauses - jeden 1. Sonntag im Monat (außer im August) von 15 bis 18 Uhr. Immer wieder gibt es neue Exponate in den Ausstellungen und interessante, gemütliche Stunden im Heimathaus.

 






(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten  |